Von Alpakas, Wellen und 48 Kilometern.

Nur 48 Kilometer trennten uns zwischen unserer Unterkunft und der Traumkulisse, die sich Playa del Veneguera nannte. Schnell wurde uns jedoch klar, dass das keine Leichtigkeit werden sollte. Begann der Weg zunächst ohne Komplikationen, erreichten wir schnell eine etwas weniger leichte Strecke. Sagte ich schnell? Das Wort beschrieb die nächsten 45 Minuten nicht annähernd. Mit 10 km/h tuckerten wir einen steinigen, sandigen Weg Richtung Playa del Veneguera. Verwundert waren wir, dass uns sogar Autos entgegen kamen, obwohl die Strecke sonst nicht sehr befahren aussah. Auf der Fahrt entdeckten wir jedoch unheimlich tolle Kulissen, Bananenplantagen und jede Menge Sand. ;) Während der Fahrt erfuhr ich jedoch so einiges über mein Model. Die liebe Celin aus Hannover modelt schon seit einiger Zeit neben ihrer Ausbildung. Ihr Wunsch ist es jedoch Alpakas zu züchten - das war mir gleich sympathisch. 

Endlich angekommen, mussten wir sofort loslegen, denn wir mussten den heiklen Rückweg antreten, noch bevor es dunkel wurde. Auch beim Shooting enttäuschte mich Celin nicht - ein schönes Outfit, tolle Posen und keine Angst davor auf Steinen zu klettern. Die steinige Landschaft und die turbulenten Wellen machten das Shooting zu einer Herausforderung, aber auch zu einer einmaligen Location. Ein großer Dank geht hierbei auch an meine Freundin Jule, die uns tatkräftig unterstützt hat! Die Ergebnisse lassen sich auch sehen und somit hatten sich die 1,5h Anfahrt mehr als gelohnt. Was lernen wir daraus? Die besten Kulissen verstecken sich doch meist an den Orten, die am schwersten zu erreichen sind, ;)





Kommentar schreiben

Kommentare: 0